Ausgrenzung in weiß - HIV im Gesundheitswesen

Menschen mit HIV brauchen Hilfe wie andere auch, wenn sie einen Unfall haben oder der Zahn pocht, sie sich den Arm brechen oder am Arbeitsplatz den Finger einklemmen. Sie haben ein Recht auf gute medizinische Versorgung und aufgeklärte Ärztinnen und Ärzte. Aber: Jedem fünften Menschen mit HIV wurde laut einer Umfrage der Deutschen Aidshilfe schon einmal eine medizinische Behandlung verweigert.

Weitere Infos zum Thema und zur Umfrage der Deutschen AIDS-Hilfe findest du unter positive-stimmen.de.

Unwissen und Vorurteile

Selbst unter Ärzten und Ärztinnen ist das Wissen um HIV und AIDS ungenügend. Sie verweigern oder verzögern Behandlungen aus irrationaler Angst vor Ansteckung, vor allem bei Sexarbeiterinnen und Sexarbeitern, Menschen in Haft oder mit Migrationgeschichte.

Stigmatisierung im Gesundheitswesen ist lebensgefährlich: Etwa 30 Prozent der Menschen mit HIV, die in Deutschland an den Folgen von Aids versterben, sterben wegen einer viel zu spät diagnostizierten HIV-Infektion. Zum Beispiel, weil sie nicht ins Schema des „typischen“ HIV-Patienten passen und einen HIV-Test ablehnen oder gar nicht erst empfohlen bekommen. Die Folge: Seit Jahren bleibt die Zahl der „Spätdiagnostizierten“ auf gleich hohem Niveau.

Ausgrenzung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Ebenso untragbar ist die Ausgrenzung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit HIV im Gesundheitswesen. Viele Patientinnen und Patienten haben – unbegründete – Ängste vor einem Kontakt mit HIV-positiven Ärztinnen und Ärzten oder HIV-positivem Pflegepersonal. Nur offensive Aufklärung und eine unterstützende Haltung der Führungskräfte und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegenüber den Kolleginnen und Kollegen mit HIV kann daran etwas ändern.

Stoppt Stigma - Wir fordern:

  • Menschen mit HIV und Aids dürfen im Gesundheitswesen weder als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch als Patientinnen und Patienten ausgegrenzt werden.
  • HIV muss im Gesundheitswesen als eine normale, behandelbare Erkrankung erkannt werden.
  • Stigmatisierung und Selbststigmatisierung müssen aufhören!
  • Menschen mit HIV haben das Recht auf eigene Entscheidungen für oder gegen das, was Expertinnen und Experten vorschlagen. Sie haben ein Recht auf Selbstbestimmung und Irrtum.  

Darum setzt POSITHIV HANDELN NRW sich ein für …

  • mehr Aus- und Fortbildung von Beschäftigten im Gesundheitswesen über Infektiologie, denn Aufklärung wirkt gegen irrationale Ängste
  • eine verstärkte Auseinandersetzung mit Infektionsängsten und Selbststigmatisierung, denn nur wer sich selbst achtet, kann sich wehren
  • mehr Selbstverständlichkeit im Umgang mit HIV-Positiven und Lebensentwürfen „jenseits der Norm“ im medizinischen Alltag, ob in der Arztpraxis, im Krankenhaus, beim Zahnarzt, im Rettungswagen ...
  • mehr Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse älter werdender Menschen mit HIV; auch Pflege muss HIV-sensibel sein
  • zeitgemäße Leitlinien für den Umgang mit Infektionskrankheiten und Kontrolle der Umsetzung; ein Auftrag für die Dienst- und Fachaufsichten im Gesundheitswesen
  • die Abschaffung der Sonderstellung von HIV und anderen chronischen Infektionskrankheiten im Versicherungsrecht
  • die Berücksichtigung der HIV-Infektion als chronische Erkrankung im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz, damit Diskriminierungen sanktioniert werden können
Print  
  Kontakt

HIV ist auch weiblich!

News "Wir wollen in der Positiven-Community darauf aufmerksam machen: Frauen sind keine Randgruppe,...   mehr

weiblich.posithiv.online

News Bist du auch weiblich, HIV-positiv und weißt nicht so richtig wohin? Du bist nicht allein!...   mehr

POSITHIV HANDELN auf derR CSD-Demonstartion beim ColognePride am Sonntag, 3. Juli 2022

News der ColognePride 2022 findet nun wieder traditionell am ersten Juli-Wochenende statt. In diesem...   mehr

Zuzahlungen Vermeiden: Descovy® Rabattverträge laufen Ende Juni 2022 aus.

News Viele HIV-Patient*innen haben in der HIV-Therapie Truvada gegen Descovy ausgetauscht. Der...   mehr

HIV-Therapie mit Cabotegravir: Depotspritzen statt täglicher Tabletten

News Seit Mai ist in Deutschland die erste injizierbare HIV-Therapie auf dem Markt – für...   mehr

Gefördert durch: